Zurüruck zum Inhalt

Archiv Kategorien: Die Schafe

Der Herrschekloes

Der Herrschekloes Ein Sketchlet zum St.-Nikolaustag für sechs Schafe, zwei Lämmchen und beliebig viele Schafstatisten Wundersdorf/ Oderbruch, Schafweide. Eine Gruppe umringt Kohle, dem es überhaupt nicht gut zu gehen scheint. Was ist bloß los? Blütenweiß: Das ist ja schrecklich! Wolle: Wenn man sich so machtlos fühlt … Grauchen: Und wie oft hast du das schon […]

Der Sonderurlaub

 Der Sonderurlaub Ein Sketchlet zum Ersten Advent für zehn Schafe, ein Lämmchen und jede Menge  Schafstatisten   Wundersdorf, Oderbruch. Schafweide. Große weiche Flocken fallen auf die Tanne, das frisch gepflanzte Gingkobäumchen, den Zaun, die Weide und den Unterstand und verpassen allen Dingen ein dickes weißes Häubchen. Die meisten Schafe haben sich bei den lausigen Temperaturen […]

Die Wolfsschutzmaßnahme

Die Wolfsschutzmaßnahme (Das Gingkobäumchen 2/2) Ein Sketch für vier Personen, fünf Schafe, zwei Lämmchen und beliebig viele Schafstatisten   Wundersdorf, Oderbruch, am vergangenen Sonntagnachmittag. Wie besprochen, hat Richard unter der Woche bei Kolbinger in der Altlandsberger Chaussee ein junges Gingko-Bäumchen erworben und nun auf seinen Fahrradanhänger geschnallt. Gemeinsam mit seiner Frau Edith und seinen Töchtern […]

Das Gingkobäumchen

Das Gingkobäumchen Ein Sketch für vier Personen Wundersdorf, Oderbruch. Im Wohnzimmer der Familie Langenfeld. Es ist kurz vor sieben, der Eßtisch ist für das Abendbrot gedeckt. Edith bringt eine Schüssel Kartoffelsalat auf den Tisch und Teresa schleppt eine gußeiserne Pfanne mit gebratenem Kaßler hinterher. Emily kommt mit dem Ketchup, dem Senf und den Getränken aus […]

Der Jahresrückblick – Sketchlet zum Advent No. 4

  Der Jahresrücklick Ein (dramatisch verspätetes) Sketchlet zum Vierten Advent für fünf Schafe, zwei Lämmchen und beliebig viele Schafstatisten Wundersdorf, Schafweide. Aufgrund verknappter Feiertage, fehlendem Urlaub und vielfachem ehrenamtlichem Tun um Heiligabend und den vierten Advent berichten wir erst heute vom Leben der allseits bekannten Schafherde in der vierten Adventswoche 2016. Die Schafe haben sich […]

Quia veniens veniet…

..sed tardabit. (frei nach Hab 2,3, vgl. hier) Aber nur um ein weniges! Treue PuLa-Leser mögen in den letzten Tagen etwas vermißt haben, gehört doch seit nunmehr fünf Jahren zur Tradition nach den Weihnachtsfesttagen ein kurzer Rückblick auf den zurückliegenden Adventskalender und – „Das Bildnis des Bloggers mit seltsamer Kopfbedeckung“. Ganz zu schweigen davon, daß […]

Die Quatembertage, Sketchlet zum Advent No. 3

Die Quatembertage Ein (leicht verspätetes) Sketchlet zur Dritten Adventswoche für einen Hirten, mehrere Personen, sechs Schafe, zwei Lämmchen und beliebig viele Schafstatisten Wundersdorf, Oderbruch, die allseits bekannte Schafweide. Am Tag nach dem Fest der Heiligen Luzia. Nachdem die Lämmchen gemeinsam mit ihrer neuen Freundin Xenia die Idee mit dem Weihnachten-im-Schuhkarton-Paket gehabt hatten, ging die Planung […]

Der Adventskalender mit dem Hl. Hilarius v. Poitiers, Tag 12

Ihr werdet nicht glauben, was heute passiert ist: Wir haben eine Hl. Abra gefangen,; die bringt schon normal 300 Punkte, so selten ist sie und heute wurden sie sogar noch verdoppelt; wißt Ihr auch warum? 😉 Na, wahrscheinlich schon, denn durch Euren Adventskalender mit dem Hl. Hilarius haben wir ja überhaupt nur angefangen, seinen schönen […]

Das griechische Geschenkfest, Ein Sketchlet zum Nikolaustag

Das griechische Geschenkfest Ein Sketch zum Nikolaustag für die allseits bekannte Schafherde, ein zusätzliches Schaf und ein zusätzliches Lämmchen Wundersdorf, Oderbruch. Die allseits bekannte Schafweide. Zum Fest des Heiligen Nikolaus, in dessen Kapelle die Schafe unlängst früh um 6 Uhr eine wunderschön feierliche Roratemesse miterlebt haben, haben Fixi und Huf ihre neue Freundin eingeladen: Xenia, […]

Die Roratemesse, ein Sketchlet zum zweiten Advent

Die Roratemesse Ein Sketchlet zum Zweiten Advent für mindestens fünf Schafe, drei Lämmchen, einen Hütehund und eine Choralschola   Wundersdorf, Oderbruch. Es ist pechschwarze, mondlose Nacht. Die Sterne funkeln über den rauhreifüberzogenen Feldern, sonst herrscht tiefe Dunkelheit über den hügellosen Weiten des Urstromtals. Noch finsterer ist es unter dem dichten Geäst der märkischen Kiefern. Doch […]