Zurüruck zum Inhalt

Da Capo: Allioli

Seit dem 1. Dezember hat uns hier auf PuLa die Übersetzung der Heiligen Schrift von Joseph Franz Allioli durch den Advent begleitet.

Allioli 1851, Frontispiz (eigenes Bild)

Allioli 1851, Frontispiz (eigenes Bild)

Wir haben gemeinsam verfolgen können, wie dieser gelehrte geistliche Herr vor rund 180 Jahren ein ums andere Mal glückliche Formulierungen gefunden hat und wie das Original aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts seine mittlerweile ungefähr vier späteren „Bearbeitungen“ regelmäßig „in die Tasche steckt“! Hier auf PuLa werden wir künftig gewiß öfter auf diese große Leistung zurückgreifen!

Allioli 1851, Approbation, S. 1 (eigenes Bild)

Allioli 1851, Approbation, S. 1 (eigenes Bild)

Die nachgerade kaum zu überschätzende Bedeutung, die sein Werk, die von ihm gefundene Sprache dieser ersten päpstlich approbierten Bibel in deutscher Sprache für viele Generationen deutscher Katholiken hatte, steht im krassen Mißverhältnis zu seinem heutigen Bekanntheitsgrad, auch, was das Bildliche angeht.

J. Fr. Allioli (Bild: Wikimedia)

J. Fr. Allioli (Bild: Wikimedia)

Jedoch, dieser Name hat etwas Inspirierendes, gerade, was  das Bildliche angeht;

Voila, Spaghetti Allioli:

"Spaghetti Allioli" (eigenes Bild)

„Spaghetti Allioli“ (eigenes Bild)

Und in Wundersdorf haben unsere Freunde den Adventskalender wohl auch verfolgt, wenn man hier so schaut. 🙂

Mit diesem mittlerweile schon traditionellen „Bildnis des Bloggers mit eigentümlicher Kopfbedeckung“ (vgl. hier, hier und hier) verabschiedet sich PuLa, wenn nicht noch etwas ganz außergewöhnliches passiert, für dieses Jahr von seinen Lesern und wünscht einen guten, gesunden und fröhlichen Jahreswechsel!
Im Januar erwartet Sie voraussichtlich: Wachwechsel an der „Reform“-Front?, oder: Neuigkeiten von der Regionalpresse, Der Heiligabendempfang und die Taxifahrerin, oder: Warum Bedürftige nicht automatisch infantil sind und natürlich die obligatorische Weimarer Jahresendbilanz, Sie dürfen schon jetzt gespannt sein!

PS: Sollte jemand rufen: „Er war schon mal besser rasiert!“, so antworte ich: Schauen Sie sich mal echte italienische Köche an! 😉

 

2 Trackbacks/Pingbacks

  1. […] daß dieser ist wahrhaftig der Heiland der Welt. (Joh 4, 42) (ab dem Doppelpunkt: Übertragung von Joseph Franz Allioli […]

  2. […] zur Verfügung, im Jahr 2017 geht das aber nicht, da soll in bewährter Weise wieder die echte (!) Allioli-Übersetzung einen Hauch der Nähe zum Latein bringen und die Kommentartexte werde ich mich bemühen, aus dem […]

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*

*