Zurüruck zum Inhalt

Das Crossover, ein Sketchlet zum Dreikönigstag

Das Crossover

Sketchlet zum Dreikönigstag für fünf Schafe, zwei Lämmchen und beliebig viele Schaftstatisten

 

Wundersdorf/ Oderbruch, vor den Toren der Stadt. Gemütlich grasen die Schafe in dichten Gruppen die winterliche Vegetation ab. Wer aber die Herde kennt und genauer hinschaut, der sieht, daß einige Schafe fehlen: Kohle, Grauchen und Blütenweiß recken seit Stunden die Hälse, um Flocke und Wolle, Fixi und Huf zu finden. Sie vermissen sie seit dem frühen Morgen.

Da! Da kommen Flocke, Fixi und Huf in eigentümlicher Kostümierung über die Weide getrabt. Wolle, ebenfalls verkleidet, schnauft hinterher, einen langen Stecken mit sternförmiger Spitze im rechten Lauf. Die vier scheinen die Weide über den Hügel verlassen zu wollen. Was haben sie vor?

Kohle (läuft auf die Gruppe zu und ruft): He! Da seid ihr ja! Guten Morgen allerseits!

Flocke (bleibt kurz stehen): Ah! Grüß dich, Kohle! Wir haben leider schrecklich wenig Zeit. (Sie trabt weiter.)

Wolle: Unser Chauffeur erwartet uns nämlich um 10.30 Uhr hinter dem Hügel.

Kohle (glaubt sich verhört zu haben): Euer Chauffeur?

Fixi (stolz): Ja-a! Und es ist nicht der Weihbischof! (Hinweis der Redaktion: „Insiderwitz“!)

Huf: Aber – klar! Unseren Pritschenwagen gibt’s ja nicht mehr

Grauchen: Ja, aber … wo um alles in der Welt wollt ihr denn in diesem Aufzug hin?

Blütenweiß (will einen Witz machen): Ihr seht ja aus wie die drei Weisen aus dem Morgenlande …

Fixi: Der Kandidat hat hundert Punkte! (Die Schafe traben weiter Richtung Hügel.)

Kohle (läuft hinterher): Moment mal! Das war doch als Witz gemeint.

Flocke: Stimmt aber. Wir untersetzen die Brandenburger Sternsinger mit etwas ländlichem Flair.

Wolle (finster entschlossen): Beziehungsweise ersetzen sie wenn nötig! (Stapft weiter.)

Grauchen: Aber was … wie kommt ihr denn jetzt darauf?

Blütenweiß: Das haben wir doch noch nie gemacht?!

Fixi (finster): Es hat sich ja auch noch nie der Personalrat eines Ministeriums beschwert, wenn die Sternsinger empfangen worden waren! (Sie stapft weiter.)

Blütenweiß: Ministerium? Personalrat? Was redet ihr da?

Flocke (bleibt stehen): Letztes Jahr hat die Brandenburgische Bildungsministerin, Frau Münch, die Sternsinger zum Neujahrsempfang eingeladen.

Kohle: Ganz normal!

Grauchen: Ist ja auch katholisch, unsere ehemalige Ministerin.

Wolle: Eben! Wir finden das normal …

Fixi: … und die Ministerin auch.

Flocke: Aber kaum waren die Kinder weg, da gab es einen offenen Brief, in dem der Personalrat sich beschwerte: Das sei religiöse Vereinnahmung etc. etc.

Huf: Und jetzt dürfen die Sternsinger in diesem Jahr, unter dem neuen Hausherrn Minister Baaske, gar nicht erst kommen.

Kohle (fassungslos): Das gibt’s doch gar nicht!

Fixi: Du warst wohl lange nicht auf Twitter? Hat in der Presse hohe Wellen geschlagen!

Kohle (verlegen): Hm! Hast Recht, jetzt so über die Feiertage …

Huf: Siehst du! Man muß immer wachsam bleiben!

Kohle (streng): Ah ja! Auf meinem Tablet …

Fixi und Huf (verlegen): Äh – du hattest doch gesagt … – „das kann man den Lämmchen heute nicht mehr verbieten“, hast du gesagt! – Genau das hast du gesagt!

Kohle (gutmütig): Ist ja schon gut! Vor allem, wenn ihr so schön aufpaßt!

Grauchen: Und jetzt? Jetzt wollt ihr wohl mit Gewalt ins Ministerium spazieren und …

Die Sternsingerschafe (durcheinander): Wo denkst du hin? – Wir und Gewalt?! – Doch nicht mit Gewalt! – Naaaaain!

Flocke: Wir haben uns ein Crossover ausgedacht, alles ordentlich beantragt und sogar Gelder und Sachleistungen bewilligt bekommen!

Kohle (sprachlos): Gelder und Sachleistungen …

Wolle: Naja! Irgendwo müssen die Kostüme ja herkommen, und einen Wagen mußten sie auch schicken.

Grauchen: Ihr … ihr werdet abgeholt?

Fixi (leichthin): Haben wir doch gesagt: Chauffeur.

Kohle (mit Interesse und Anerkennung): Wie kommt es, daß das alles so schnell ging?

Flocke: Na ja …

Wolle: … äh … Richard hat ein bißchen telefoniert …

Flocke: … der kannte da jemanden von früher …

Wolle: … weil er sich halt immer mit allen gut stellt … soweit irgend möglich.

Flocke: Und da stellte sich heraus, daß sie noch Restgelder aus 2014 hatten, die mußten dringend raus …

Fixi: Sie nennen das dort den „Hildebrandt-Effekt“.

Huf: Frag mich aber nicht, was damit gemeint ist …

Grauchen: Verstehe …

Blütenweiß: … Beziehungen schaden nur dem, der keine hat …

Wolle: So ist es! Wir sind schließlich im Auftrag des Herrn unterwegs. (Sie zückt eine schwarze Sonnenbrille.)

Kohle (ungeduldig): Und worin besteht nun das Crossover?

Fixi: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport …

Huf: … trifft Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft …

Flocke: … in einem nachhaltigen interdisziplinären Sportprojekt für Mensch und Tier.

Wolle: Für das Impulsreferat werden wir im Ministerium empfangen.

Fixi: Und wenn wir erstmal drin sind …

Alle: … dann singen wir los! Und fertig die Laube!

„Wir kommen daher aus dem Morgenland/ Wir kommen geführt von Gotten Hand./ Wir wünschen euch a-ain fröhliches Jahr./ Kaspar, Melchior und Balthasar!// Es führt …“

Kohle (hält sich die Ohren zu): … schon gut, schon gut! Tolle Idee, wirklich! Raffiniert! (Er nimmt die Hufe wieder von den Ohren. Interessiert): Aber sagt mal – was ist das denn für ein „Sportprojekt für Mensch und Tier“?

Flocke (harmlos): Bockspringen mit echten Schafen.

Kohle (elektrisiert): Bockspringen?! Ihr habt doch überhaupt keinen Bock dabei?! (Er fängt mit gespielter Aufregung eine Verfolgungsjagd unter den Sternsingerschafen an.) Etikettenschwindel! Dann seid ihr plötzlich alle Böcke, ja?

Die Sternsingerschafe stieben schreiend und lachend auseinander. Nach einer Weile:

Flocke (außer Atem): Dann komm halt mit!

Kohle (schnaufend): Darf ich? Ja?

Fixi: Wenn du nicht falsch singst – na klar! Warum nicht?

Huf (kommt herangesprungen): Wir üben unterwegs noch ein bißchen die Texte – kein Problem!

Wolle (schlägt sich an die Stirn): Schaf! Das löst ja zugleich unser Problem mit dem schwarzen König!

Flocke (begeistert): Aber das ist ja wahr! Kohle! Wie konnten wir diese Sache nur ohne dich planen!

Kohle (verlegen): Tja! (Räusper) Eben!

Wolle (behängt Kohle mit ihrer eigenen Verkleidung und drückt Flocke den Stern in die Hand): Geh du für mich! Dann paßt alles. Und ich reiß mich sowieso nicht drum!

Hinter dem Hügel hört man es mehrmals und dringlich hupen.

Fixi und Huf: Au weia! – Unser Wagen! – Den hatte ich ganz vergessen!

Flocke: Jetzt aber schnell! (Die vier Sternsingerschafe galoppieren die Weide hinauf und sind bald hinter dem Hügel verschwunden.

Wolle, Grauchen und Blütenweiß (winken und rufen ihnen nach): Viel Erfolg!

 

ENDE

Cornelie Becker-Lamers, Weimar

Ja, so geht’s zu rund um Wundersdorf! Und allein die Projektankündigung hat offenbar schon so manchen zum Umdenken bewogen; das man aber auch immer erst laut werden muß… 😉

Doch jetzt sind unsere Schafe einmal auf dem Weg! Etwa so 🙂

"Potsdam, wir kommen!" (eigenes Bild)

„Potsdam, wir kommen!“ (eigenes Bild)

 

Und noch mehr Musik zum Tage gibt’s hier:

Ein Trackback/Pingback

  1. Pulchra ut Luna › Sketch des Monats: Die Planierraupe on Montag, 25. Januar 2016 um 10:32

    […] Das hatte Flocke, Kohle, Fixi und Huf an ihre raffinierte Aktion im Ministerium im letzten Jahr erinnert und erneut für jede Menge Gesprächsstoff […]

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*

*