Zurüruck zum Inhalt

Monatliches Archiv: November 2013

…, qui locutus est per prophretas – Der Dodekapropheton-Adventskalender, Vorabend

…qui locutus est per prophetas, „der gesprochen hat durch die Propheten“, der Heilige Geist nämlich. So heißt es im sehr zu recht sog. „großen“ Glaubensbekenntnis der Kirche, dem Symbolon Nicäno-Constantinopolitanum und ich freue mich jedesmal, wenn ich es im Rahmen des Rosenkranzes bete, an dieser Stelle ganz besonders. Diese Freude über die ‚unerhörte‘ Kontinuität von […]

Elsleins Förderstunde, oder: Eine leicht faßliche Anleitung zum Verständnis literarischer Texte (plus Sketchlet!)

Wie die Zeit vergeht: Jetzt ist es tatsächlich schon gut einen Monat her, daß auf PuLa eine Anleitung zum Verständnis literarischer Texte angekündigt wurde (hier); zu den Punkten 6) und 7) und so will ich dieses Versprechen doch auch endlich einlösen. Anlaß waren, es sei der verstrichenen Tage wegen daran erinnert, neuerliche Zeilen von unserem […]

Die Predigt zum Thema: „Wenn die Kirche verbürgerlicht, dann ist schon alles verloren!“

Wie’s manchmal so geht: Heute kam mir (natürlich wieder einmal ursprünglich vermittelt durch den guten „Frischen Wind“, hier, danke!) eine Predigt unter, die genau paßt zu unserem gestrigen Thema.   Horchen Sie doch mal ein paar Minuten rein: Auf YouTube finden Sie, wenn Sie nach „KHGSB“ suchen (was wohl Katholische Hochschulgemeinde Saarbrücken bedeutet) eine Vielzahl […]

Sola scriptura? Solus BAT! Was man aus der aktuellen EKD-Synode lernen kann

Von „synodalen Strukturen“ hören wir ja aus der jahrzehntealten Mottenkiste der „Reform“-Forderungen à la ZdK häufig genug. Wem nun das, was wir in der Causa Limburg an Wirken „synodaler Strukturen“ beobachten durften wie die frevelhafte Manipulation der Kathedralglocken, abtrünnige Priester, die im Hochgebet ihren Bischof nicht mehr erwähnen und ein Domkapitel, das nach dem Motto: […]

Nochmal: Der Frosch in Minsk

Erinnern Sie sich? Mitte des zurückliegenden Monats erreichte PuLa ein Kommentar zu einem Beitrag von Anfang September. Ein anonymer Beitrag, geschrieben von einer „Freddy Frosch“ und kein freundlicher. Darauf habe ich hier reagiert. Daraufhin meldete sich die notorische ‚Else Franke‘ mit einem ihrer immer wieder „bemerkenswerten“ Beiträge, der Anlaß gab, einige Reflexionen über das Wirklichkeitsverhältnis […]